HAKO-Asphalt - Nutzen und Vorteile

Jeder eingebaute Asphalt benötigt Abkühlfristen, die in Abhängigkeit der eingebauten Asphaltschichtstärken mehrere Stunden bzw. Tage dauern können.

Mit der Entwicklung von HAKO-Asphalt ist es gelungen, die Herstellungszeiten eines Asphaltoberbaues durch einen schnelleren Abkühlprozess erheblich zu verkürzen.

Baumaßnahmen können innerhalb kürzester Zeit, bei Optimierung der Arbeiten, in vielen Fällen schon nach ein bis zwei Stunden nach Abschluss der Einbauarbeiten, dem Verkehr übergeben werden.

Der allgemeine Vorteil:

Durch Verkürzung der Bauzeit werden die in den Bauphasen entstehenden Verkehrsbehinderungen z.B. Staus und Unfälle, und Eingriffe in den Verkehr auf ein Minimum reduziert.

Der Vorteil für den Anwender von HAKO-Asphalt:

HAKO-Asphalt wurde so konzipiert, dass er die Funktion einer hochwertigen Asphalttragschicht und gleichzeitig die Funktion eines hochstandfesten Binders übernehmen kann.

HAKO-Asphalt läßt sich einfach und bedenkenlos in jeder konventionellen Mischgutanlage herstellen.

HAKO-Asphalt wird mit den gebräuchlichen Einbau- und Verdichtungsgeräten eingebaut und verdichtet.

HAKO-Asphalt kann entsprechend den technischen Regelwerken ausgeschrieben, konzipiert, eingebaut und geprüft werden.

Die Nutzung von HAKO-Asphalt bedeutet: Kosteneinsparung.

Kosteneinsparung:

Die reinen Materialkosten für HAKO-Asphalt liegen höher als Mischgutpreise der Materialien für die klassische Bauweise. Aufgrund der kürzeren Bauzeiten, der damit verbundenen Personaleinsparungen und durch die Verringerung der Verkehrssicherung werden die Materialmehrkosten abgedeckt, bzw. können die Gesamtkosten der Baumaßnahme deutlich verringert werden.